Kempen Kuhtor - Tom Wolters

ABOUT ME/VITA/BIO

Tom Wolters Seele ist schwarz-weiß. Und trotzdem scheint sie in allen Farben dieser Welt zu schillern, wenn der Kempener seine Kameratasche schultert. Dann zieht er in die Natur, meist in die Berge oder ans Meer, um wieder ein Motiv einzufangen, dass seinen späteren Betrachtern den Atem rauben wird. Denn eines beherrscht der leidenschaftliche Fotograf wie nur wenige andere: Er erweckt Schwarz-Weiß- Landschaften zum Leben, haucht ihnen unsichtbare Farbigkeit ein, schafft Bilder, die fesseln. Dazu braucht der gelernte Marketeer, der mit Frau und Sohn am Stadtrand von Kempen lebt, aber keine lauten und melodischen Akkorde. Es sind die leisen Töne, die seine Fotografien prägen. Der Mann macht kein großes Aufhebens darum. Keine grellen Farben, keine Schäfchenwolken vor stahlblauem Himmel. Stattdessen erschafft er aus Schwarz, Weiß und tausenden Grautönen Bilder wie Sinfonien in Moll. Voller Wehmut, Fernweh und dem Wunsch, genau dort zu sein, sich die atemberaubende Szenerie selbst anzuschauen, die Wolters auf Papier gebracht hat. Und letzteres ist es auch, was für Wolters immer im Vordergrund steht: Die perfekte Ausarbeitung seiner Werke auf hochwertigem, schweren Fotopapieren. Dem voran geht ein aufwendiger Bearbeitungsprozess, bei dem er das letzte aus Software und Rechner herausholt. Nur wenige beherrschen das Spiel mit den Tonwerten so kunstvoll wie er. Jeder einzelne Fine-Art-Print ist eine Verneigung vor den alten Techniken, den analogen Vorbildern, die Wolters zweifelsohne hat. Dafür steht etwa die sogenannte Multi-Shot-Technik bei der Wolters mit speziellem Stativ mehrere Aufnahmen einer Szenerie macht und sie am Rechner perfekt zu einem großen Bild zusammenfügt, das einen viel weiteren Aufnahmewinkel als üblich hat. Dieses wird dann allerdings so entwickelt, dass der Eindruck einer analogen, hochwertigen Filmaufnahme samt Korn entsteht. Sein Glaubensbekenntnis: Jeden Tag die Traditionen der analogen Fotografie mit moderner Technik kombinieren und weiterentwickeln.

Christian Reinartz
Redakteur und Fotograf